Donnerstag, 24. November 2011

von Licht aufgehen und Innentaschen

genau man sollte sich nicht verrückt machen lassen, wenn man nicht gleich begreift, warum jetzt hier filzen und da nicht? Am liebsten habe ich Taschen mit wenigen Unterteilungen, ganz ehrlich!?

Montag, 7. November 2011

geweisselt

zu dumm, dass das wetter soooo unglaublich herrlich ist, da blinzeln ständig die zu erledigenden Arbeiten durchs Fenster herein. Dabei wäre es direkt gemütlich in der dunklen Ecke mit einem brennenden Kerzerl zu sitzen und eine schöne heiße Tasse Tee zu trinken, während draußen heulende Herbstwinde um die Hütte wehen... kommt bestimmt noch.
So war ich heute praktisch dazu gezwungen, die "Feuerwände" zu streichen, nicht ohne vorher die Weinranken wegzuzerren,  den Rosenstrauch wegzubinden: Zumindest sieht es jetzt wieder manierlich aus und ich hatte endlich die Gelegenheit die echte, zweikomponentige Silikatfarbe auszuprobieren, vor der ich mich so gefürchtet hatte.
Angeblich hält das Ergebnis lange, ein paar Jahre. Natürlich ein Produkt von Kreidezeit- ich habe noch keine Sekunde bereut, bei sämtlichen Anstrichen in und ums Haus auf fertige Farben aus dem Eimer verzichtet zu haben. Sehr schade, dass nur wenig Menschen davon etwas wissen wollen, was in der Farbe so drin ist mit der sie tagtäglich leben.

Samstag, 5. November 2011

zum Hirschgulasch- einen Hirschen natürlich!


geschnitten

sind sie jetzt die Seifchen
grün= Lemonmyrthe  ein wunderbares Duftöl aber ich glaube ein wenig zickig es riecht auch gerade noch so dumpf- mal sehen ob die Lagerung eine Verbesserung bringt.




weiß= Teebaumöl
manch einer hasst diesen Geruch- er ist schon ganz eigen, dafür riecht man ihn ganz besonders gut, auch in geringerer Dosierung- was man nicht von allen ätherischen Ölen behaupten kann- manch ein Geruch ist sehr flüchtig oder kaum zu erahnen, wenn man "nur" 10g hineinschüttet- eigentlich fast zu schade und auch zu teuer für nur ein Abwaschprodukt!

Rosa: ist natürlich Rose und immer noch obwohl nur ein Parfümöl wunderbar im Geruch, vor allem lang anhaltend- die vom letzten Jahr duftet noch wunderbar dezent rosig- ist allerdings ein bisschen schnell angedickt- war wohl meine Arbeitsweise zu langsam.



hellbraun:
ja das ist der immer gern gerochene Duft: Hafer- Milch -Honig- es sind tatsächlich Honig und Sahne mit dabei
auf den Hafer, die Haferflocken habe ich aber verzichtet, sie sind einfach nicht dekorativ, wenn sie mit verseift werden...allerdings wird der schöne Cremeton verschwinden, wenn die Stücke richtig getrocknet sind- befürchte ich -

Freitag, 4. November 2011

Seifen

Der ordnungsliebende Mensch hat es irgendwie leichter- auch beim Seifen. Allerdings vermindert es die Spannung, was passiert, wenn ich ein Öl, weil die Flasche halt so unschuldig dasteht, in den Meßbecher schütte, nicht mehr zurückfüllen kann- weil ich vorher schon ein anderes eingefüllt habe und sich die beiden nicht mehr trennen lassen... hoffen dass die Lauge für beide Schnuckelchen reicht!
Das werde ich dann morgen sehen- ob meine heißgeliebte Rosenseife lieb oder ätzend geworden ist.
Die Algen ( Grünfärbung)  haben wie immer nach alten Socken gerochen- hat eigentlich noch jedesmal geklappt dass der Geruch verschwand-
Neu bei mir war die geradezu großzügige Verwendung von Honig in ebendieser Seifenkreation ich habe schon ganz schön gebibbert, dass sie wohl  mit großem Tamtam über die Seifenform klettert- hat sie bis jetzt nicht gemacht.
Wasserlöslich ist wasserlöslich und öllöslich eben öllöslich!!!
sieht komisch aus dieses öllöslich ?!?!?!