Donnerstag, 29. September 2011

maria schnee - maria schwarz

ersteres habe ich jetzt gerade gelesen, geradezu erholsam und und angenehm,  nach dem Großprojekt,  und das andere nehme ich mir jetzt vor.
In nächster Zeit werde ich mich von viel anstrengenderem Lesefutter fernhalten, allerdings überlege ich mir für die Zeit, wenn mir mal sehr öde ist und alle Kinder aus dem Haus sind und wirklich, wirklich genug Zeit ist "Zettels Traum" vor....

Montag, 19. September 2011

Ein Unhold im Haus...

und Tag und Nacht rumort er,  nicht zweckfrei, oh nein er backt Brot und damit bin ich endlich wieder voll beim Selberbacken. Einst als die Kinder noch kniehoch waren,  habe ich regelmäßig Sauerteigbrot gebacken, als dann der Brotverzehr auf  fünf Zweipfünder pro Woche, neben Samstag und Sonntagssemmeln angewachsen ist, bin ich zum wöchentlichen Hefeteigbrot übergegangen.. auch wegen der Fahrdienste, war das nicht mehr möglich.Der Großteil wurde gekauft. Nun ist der Bedarf ähnlich hoch geblieben, jetzt wird mindestens einmal täglich gebacken,  alles was so daherkommt und wenn man dann diesen Knethaken rechtzeitig entfernt,  kann man vom selbstgebackenem Brot nur noch schwärmen!

Donnerstag, 8. September 2011

Wolle!

Nachdem die Irren noch beim Zelten in Kroatien sind und ich ,himmlisch, fast alleine bin. Das große Kind muss Praktikum machen und verlässt im Morgengrauen das Haus. So bin ich so richtig in die Putz- und Räumphase geraten. War auch wieder nötig.  Gerade bin ich bei meinem halbjährlichen Woll- und Filzcheck: Einige gefilzte Dinge aus Anfangszeiten habe ich sogar entsorgt,  ist schon hart wie kritisch man mit sich wird: Gaaanz früher hatte ich eine geradezu kindliche Freude an irgendeinem grobfaserigen Material, dass irgendwie zu Filz geschrumpelt ist. Inzwischen sortiere ich streng aus. Außerdem will man ja sicher vor den Tierchen sein.
Aber jedes Jahr ist wieder etwas dabei, dass irgendwo unbewegt herumgelungert hat und nun als Kinderstube dient. Ist ja immer wieder schön, den Kreislauf des Lebens sooo natürlich hautnah zu erleben. Aber dann bitte im Garten oder sonstwo!
Ansonsten lungern Unmengen von Bergschafwolle in grau herum, der Sitzkissentest ergab jedoch keine so große Eignung derselben als Material dafür, es sei denn als Vorbeugung gegen das Wundliegen, die stacheligen Grannen regen wunderbar die Durchblutung des Allerwertesten an. Ich werde wohl in größeren Dimensionen denken müssen. Vielleicht eine große Sitzhöhle? Mangels eigener geeigneter Kinder für die kleinen Neffen? Oder doch einen Teppich zur Ganzkörperdurchblutungssteigerung. Aber glücklicherweise sind meine 2 Wochen Urlaub herum- die Ferien bald aus und der Terminhickhack  lässt wenig Zeit für Großprojekte. Schlafe noch ein bisschen, Kratzwolle.  Ahh, und nun habe ich doch noch ein paar leere Gläser in dem unendlichen Keller gefunden und sie mit Vogelbeermarmelade und -gelee gefüllt. Kann jetzt als Ersatz für die Preiselbeeren dienen, die wir leider nur in der alten Heimat pflücken können, denn da ist der Boden sauerer.
Irgendwie wird das alles nicht weniger, obwohl im Oktober der zweite Sprössling in eine andere Stadt zieht...
Man darf nicht glauben, dass mit älteren Kinder irgendetwas leichter wird!
Morgen Nacht ist das Haus nicht mehr "Schöner Wohnen"