Sonntag, 29. August 2010

und übrigens... beschrankt!

Ja, genau, beschrankt bin ich jetzt endlich auch wieder und es sieht manierlich aus. Die "Kleinen" kommen heute wieder von der Oma (2) und von meiner Schwester(2) zurück. Zuvor haben sie allerdings noch die gute Idee gehabt ihr Zimmer zu "weißeln". Natürlich mit Marmormehlfarbe. Es gibt mehrere Wegmarkierungen im Haus, die von eifrigem Malern zeugen...  Die "Alten", (also wir!) haben derweil die Zeit ihrer Abwesentheit genutzt und  einen 2-tägigen Ausflug in unser Nachbarland Österreich gemacht. Haben in zwei Museen herumgestöbert , eins davon ein sehr interessantes Papiermuseum in Laakirchen. Das lohnt sicher noch einen zweiten Besuch, da die Ausstellungen jährlich wechseln und sich darin nicht nur ein Papiermuseum, sondern eines über die verschiedensten Aspekte des Druckens befindet. So eine Fülle an Informationen kann ich nicht auf einmal aufnehmen.
Solche Tage, kinderreduziert, sind besonders wertvoll. Man muss sich erst wieder in Erinnerung rufen, was man selber für Bedürfnisse hat,  ganz unbeschwert wir man sowieso nie wieder sein. Und vier Kinder weniger, macht einen ganz schönen Unterschied. Erzähl mir bloss keiner ein Kind mehr oder weniger würde nichts ausmachen, oh doch!
Diesen Riesenschmarrn habe ich mir schon öfter anhören müssen.
Man denke nur an diese kleinen Töpfchen, in denen in den letzten drei Tagen bei uns gekocht wurden. Die paar Kartöffelchen für 4 Leute, lächerlich. Hey,es gibt auf einmal so viele Himbeeren, Brombeeren, man kann direkt etwas davon abernten ,zum Kuchenbacken oder Einfrieren. Es verschwindet einfach weniger in undurchsichtigen Kanälen.
Noch eine gute Woche Ferien. Dann beginnt wieder die Terminkoordinationsschlacht!

Verpackt

und schon ist´s Herbst


Detail der Modularbeit "Tulipa"
Endlich ist die Doku auch fertig. Hat mich dieses Mal recht genervt. Um das kommende Modul mache ich mir ebenfalls bereits Gedanken, ich wünsche mir dafür ein bissl mehr Entspanntheit  und ein Gedankenmäandern..
Inzwischen filze ich Haarbänder und immer mal wieder Taschen.

Mittwoch, 4. August 2010

Gefilzt immer noch unbeschrankt

Das Innenleben  des ominösen Schrankes ist jetzt eigentlich fertig.... fast. Es fehlen nur noch die Türen.  Außerdem habe ich jetzt trotzdem vor, die andere Schlafzimmerseite ebenfalls  grün zu streichen. Nachdem ich irgendwie erkannt habe wie der momentane Farbton, caput mortuum, den ich so liebe, eigentlich übersetzt heißt. Das wird wieder ein kompliziertes Gemische. So habe ich mir das Einräumen noch gespart, das Chaos besteht weiterhin. Die Kinder lassen es sich gut gehen, haben endlich Ferien, vor allem bei denen mit den gräßlichen Zensuren  wirkt schon der Vergessenszauber  und ich kämpfe mit meiner Modularbeit, grrrr. Gerade habe ich wieder eine Kehrtwendung um 180 Grad gemacht, aber ich habe Erfahrungen gemacht, dass kann man sich kaum vorstellen!!! Und das muss ich mir auch krampfhaft einreden, nach der vielen, fruchtlosen Arbeit...
Irgendwie hinkt die Umsetzung der Idee hinterher.
Aber gerade bin wieder mittendrin und es sieht dieses Mal nicht so übel aus....
Fotos kommen noch !